Nur North Sails auf dem Podest des Euro Cup Esse 850 !!

Leider fanden sich in diesem Jahr nur 15 Boote in Malcesine ein, um vom 20.07. – 22.07.18 ihren Gardasee Meister zu küren. Trotzdem tat die ‘Fraglia Vela Malcesine’ wiederum alles, damit wir uns rundum wohl fühlen und viel segeln konnten.

Dies war allerdings nicht immer einfach, da die Wetterlage sehr instabil war.

 

Nach dem Briefing am Freitag konnte pünktlich um 13.00 das erste Race bei schwacher Ora (Südwind) gesegelt werden. Dieses gewann Alain Marchand auf ‘OttoCinqueDue’. Den zweiten Lauf entschied Daniel Schroff auf ‘sail NORTH’ für sich. Ein drittes Rennen musste abgebrochen werden und wir wurden angewiesen, schnell in den Hafen zu fahren, da ein Gewitter mit Blitz, Donner und Regen im Anmarsch war.

 

Der Samstag ging im gleichen Stil weiter: Wir fuhren für einen Start um 9.00 h mit starkem Vento (Nordwind) raus, doch wurden noch in der Vorstartphase wieder reingeschickt, da die nächste Wetterfront kam. Danach konnten 3 Läufe mit zu Beginn noch recht starkem Nordwind gesegelt werden, wobei dies kein richtiger Vento mehr war, da die Richtung nicht ganz stimmte. Die Sieger der Läufe 3, 4 und 5: Alain Marchand, Clemens Wiedemann auf ‘Maitresse’ und Franz Schollmayer auf ‘Firlefranz’.

Ein 4. Lauf konnte an diesem Tag nicht mehr gesegelt werden, da es am Nachmittag nochmals ein sehr starkes und langes Gewitter gab.

Die vielen unterschiedlichen Sieger zeigen übrigens, wie eng alles in der Klasse geworden ist: Heute fahren alle schnell und hoch und es entscheidet sich nur noch an Kleinigkeiten, ob man siegt oder verliert.

 

Am Sonntag ging es wieder am Morgen raus. Das Wetter hatte sich beruhigt und so wehte um 9.00 h ein sehr starker Vento. Am besten zurecht mit den Verhältnissen kam noch einmal Franz Schollmayer, danach gewann Julien Monnier auf ‘Zebrabox’ den Lauf Nummer 7, der am zweiten Luvfass abgekürzt werden musste, da der Wind einschlief. Ganz knapp haben es noch alle ins Ziel geschafft.

Eigentlich dachten alle, wir fahren nun in den Hafen und warten auf die Ora. Doch nichts da, wir konnten gleich ins ‘Ora-Startgebiet’ fahren, wo bald zum 8. und letzten Race bei schwacher Ora gestartet wurde, welches nochmals Alain Marchand für sich entscheiden konnte.

 

Somit sicherte er sich auch den Gesamtsieg vor Röbi Hartmann auf ‘blanc sur blanc’, der zwar keinen Laufsieg aufweisen konnte, doch sehr konstant immer vorne mit dabei war und Julien Monnier, alle drei Boote mit North Sails ausgestattet!

Wir gratulieren herzlich und danken für das Vertrauen, denn von den 15 teilnehmenden Booten waren deren 11 komplett mit North Sails ausgestattet.

 

 

Rangliste